» Deichsafai in Lüttmoorsiel – Naturfotografie Reußenköge

Deichsafai in Lüttmoorsiel – Naturfotografie Reußenköge

Gestern am Sonntag, waren mein Mann und ich endlich mal wieder draußen am Deich. Da wir da draußen in den Kögen ein paar Lieblingsplätze haben zum Fotografieren, nennen wir das ganze immer Deichsafari :-)

Wahnsinn, diesmal haben wir unglaublich viele verschiedene Vögel und Seevögel gesehen. Es war traumhaft schön. Der absolute Glücksmoment war, als wir einen Seeadler entdeckten. Viel Handlungsspielraum hatten wir nicht, denn der einzige Hinweis darauf das etwas im Anmarsch war, war dass plötzlich sehr viele Vögel die Flucht ergriffen und da war der Seeadler dann auch schon.

 

Ganz fasziniert waren wir von den wirklich Foto scheuen. kleinen, rot kehligen Hänflingen oder auch Flachsfink genannt. Denn hatten wir noch nie zuvor gesehen. Es war auch einfach wundervoll mehrere kleine Gänsefamilien zu entdecken oder das wirklich keine Kücken des Kiebitz. Das ist das etwas kleine un identifizierbare Knäuel unter den Bildern :-)  Hach da ging mir das Herz auf. Ich liebe es einfach, ein Teil der Natur zu werden, quasi ein wenig zu verschwinden und die Zeit hinter mir zu lassen. Mir noch unbekannte Vogelarten zu entdecken und die absolute Freude beim sichten der Bilder festzustellen das wirklich viele Wunderbare Bilder entstanden sind.

 

Bei all diesen wundervollen Eindrücken ist es dennoch auch wieder ein großes Thema, wie erschreckend viel Müll da draußen am Deich und am Meer liegt. Die kleine Vogelinsel im Siel, war VOLL davon, regelrecht übersät! Es war sehr schwer den ganzen Müll nicht in den Motiven zu haben…. es ist SO traurig… Müll der dort ins Wasser und auf die Insel geweht ist, denn auf diese Insel können keine Menschen, es ist so durch die Luft dorthin gelangt… und wenn dieses kleine Stück schon voll von Müll ist…. wir ALLE können einen Beitrag dazu geben unsere Welt sauberer zu halten, auch wenn es noch so schwer ist und wir der Industrie die Schuld geben da alles doppelt und dreifach verpackt ist… ja es ist schwer bei sich selbst anzufangen, ( so oft stehe ich selbst vor Dingen und denke, wie kann das nur schon wieder sein, ich will doch Plastik/Verpackung reduzieren oder vermeiden, nur wie, wenn das in meiner Hand nicht anders erhältlich ist als dreifach verpackt und ich es für meinen Beruf brauche? Oder die Pflanzen für meinen Gemüsegarten, die Saat ist zweifach verpackt und der Vorgezogene Sellerie vom Gärtner ist in einer Plastikschale?) aber wir MÜSSEN bei uns anfangen, ganz egal mit was! Ob es das reduzieren von Müll und Plastik in unserem eigenen Haushalt ist, das einsammeln von Müll, der uns beim Spazierengehen begegnet oder die Selbstliebe! Wie sollen wir diesen Planeten lieben, sauber halten und mit Würde behandeln, wenn wir uns selbst kaum lieben und oder würdevoll behandeln können? Liebe dich! Liebe die Erde! Es ist so wichtig.

 

Bitte hinterlasse eine Antwort